Aktueller Fortschritt

Gefahren: 296,5 kmNoch zu fahren: 0,0 km
100% gefahren

Die Guttempler-Friedensfahrt 2017 hat ihr Ziel in Husum erreicht.

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

  • 20170523_001nortorf.jpg
  • 20170523_002nortorf.jpg
  • 20170523_003nortorf.jpg
  • 20170523_004langwedel.jpg
  • 20170523_005langwedel.jpg
  • 20170523_006langwedel.jpg
  • 20170523_007langwedel.jpg
  • 20170523_008langwedel.jpg
  • 20170523_009jaegerberg.jpg
  • 20170523_010jaegerberg.jpg
  • 20170523_011jaegerberg.jpg
  • 20170523_012jaegerberg.jpg
  • 20170523_013jaegerberg.jpg
  • 20170523_014jaegerberg.jpg
  • 20170523_015schierensee.jpg
  • 20170523_016schierensee.jpg
  • 20170523_017schierensee.jpg
  • 20170523_018schierensee.jpg
  • 20170523_019schierensee.jpg
  • 20170523_020schierensee.jpg
  • 20170523_021annenhof.jpg
  • 20170523_022annenhof.jpg
  • 20170523_023rodenbek.jpg
  • 20170523_024rodenbek.jpg
  • 20170523_025rodenbek.jpg
  • 20170523_026kiel.jpg
  • 20170523_027kiel.jpg
  • 20170523_028kiel.jpg
  • 20170523_029kiel.jpg
  • 20170523_030kiel.jpg
  • 20170523_031kiel.jpg
  • 20170523_032kiel.jpg
  • 20170523_033kiel.jpg
  • 20170523_034kiel.jpg
  • 20170523_035kiel.jpg

Nach einem geruhsamen Frühstück im Alten Landkrug verlassen wir das sonnige Nortorf und wenden uns gen Norden der 30 Kilometer entfernten Landeshauptstadt Kiel zu.

Auch hier gilt wieder, je näher man der Ostsee kommt, desto hügeliger wird die Landschaft davor. Nach einem kurzen Anstieg auf den Jägerberg geht es dreimal so lange wieder hinab auf den Schierensee zu. Eine herrliche Badestelle lädt zum Verweilen ein, doch haben wir unsere Badehosen leider nicht griffbereit. So quälen wir uns noch einige Male etliche weitere Hügel wieder hinauf, bevor wir den ersten Kieler Vorort erreichen.

Unser Höflichkeitsbesuch in der Schleswig-Holsteiner Landesstelle Sucht muss ausfallen, da dort hart gearbeitet wird und niemand Zeit hat uns zu begrüßen. So passieren wir Kronshagen ohne Stopp und sind nach gut drei Stunden bei unserem ersten Ziel, dem Guddytreff, angekommen. In diesem Jugendzentrum, 1981 von engagierten Jugendlichen der Guttempler-Jugend gegründet, erwartet uns Mitarbeiterin Erika allein, da der Kollege erkrankt ist.

Der Innenhof bietet gute Gelegenheit zur Nutzung der Campingausrüstung, so dass eine zünftige Brotzeit mit Ingwer-Kaffee die Mittagspause einläutet. Auch kann hier nun endlich der Bericht vom Vortag veröffentlicht werden, da die WLAN-Anmeldung im Nortorfer Gasthaus morgens vor dem Frühstück klemmte.

Um 17 Uhr stehen Guttempler der Kieler Gemeinschaften vor ihrem Guttemplerhaus zum Empfang bereit. Wir treffen ein wenig verspätet ein, da wir auf der 100 Meter langen Strecke durch eine Baustelle aufgehalten wurden. Wir werden vom Landesvize Bernd Nitsch herzlich empfangen und zur Begrüßung gibt es sogleich eine kräftigende Suppe. Interessante Gespräche machen die Runde, so erfahre ich dass ein Guttempler freiwillig im Mittelmeer Flüchtlinge bergen hilft und zur Zeit gerade auf »Landurlaub« weilt. Meine Ansicht, dass es bei den Werten der Guttempler immer um den Inhalt und nicht um die Form geht, erzeugt nachdenkliche Mienen und der Einladung am »Mach mit!«-Prozess teilzuhaben, bei dem es um den Erhalt der Werte in neuer Gestalt geht, werden hoffentlich alle am Tisch sitzenden Gemeinschaften folgen. Zur Übernachtung kehren wir in den Guddytreff zurück. Morgen geht es weiter nach Schleswig.

contentmap_plugin